Archiv der Kategorie: Aussichtstürme

Winterimpressionen aus dem Stiftland

Im Nordosten des Oberpfälzer Waldes liegt unser Stiftland. Die Region gelangte zu diesem Namen durch das Kloster Waldsassen, dass im Jahre 1133 gegründet wurde und dieses traumhafte Fleckchen Erde sehr geprägt hat. Die weite Mittelgebirgslandschaft des Stiftlandes ist häufig von Wald bedeckt. Äcker, Wiesen und Fischweiher durchbrechen immer wieder die lichten Fichtenwälder. Eingestreut in die Landschaft des Stiftlandes findet man kleine Ortschaften.

Direkt an der Grenze zu Tschechien, am Tillenberg, liegt Neualbenreuth. Der zum Teil sehr gut erhaltene historische Ortskern, das Sybillenbad und nicht zuletzt die herrlichen Feste, wie das Kartoffelfest im Herbst, laden dazu ein, Neualbenreuth zu besuchen.

Neualbenreuth - Ferienhaus Schmied

Neualbenreuth – Ferienhaus Schmied

Fachwerkhaus Neualbenreuth - Ferienhaus Schmied

Fachwerkhaus Neualbenreuth – Ferienhaus Schmied

Vom Grenzlandturm aus erschließt sich Ihnen ein tiefer Blick in die Weiten des Oberpfälzer Waldes.

Grenzlandturm Neualbenreuth - Ferienhaus Schmied

Grenzlandturm Neualbenreuth – Ferienhaus Schmied

Mit der nachfolgenden Bildergalerie laden wir Sie ein, unser Stiftland zu besuchen.

Der Weg des Granits

Rund um die imposante Burgruine Flossenbürg führt der Weg des Granits. Vom Rundweg aus erschließen sich dem Wanderer die Naturschönheiten des Oberpfälzer Waldes.

Burgruine Flossenbürg Steinbruch

Burgruine Flossenbürg Steinbruch

Hoch oben auf einem Felssporn aus uraltem Granit thront die Burg zu Flossenbürg, die um das Jahr 1100 durch den mächtigen Grafen zu Sulzbach erbaut wurde. Versetzt man sich zurück in die damalige Zeit, so kann man gut nachvollziehen warum die Erbauer der Burg diesen Ort gewählt haben. Wollten Angreifer die Burg erobern, mussten diese zunächst die Natur des Oberpfälzer Waldes überwinden.

 

Ferienhaus Schmied – Wanderung zur Burg Weißenstein

Kalter Wind, -10 Grad Celsius und Schnee. Die ideale Voraussetzung für eine Winterwanderung durch den Steinwald hinauf zur Burgruine Weißenstein.

Etwas östlich der höchsten Erhebung im Steinwald, der Platte (942 Meter über N. N.), liegt die Burgruine Weißenstein. Beindruckend waghalsig haben die Erbauer die Burg hoch oben auf einem Granitfelsen errichtet. Geschickt nutzten sie dabei die für den Oberpfälzer Wald so typischen bizarren Felsformationen.

Burg Weißenstein im Steinwald

Burg Weißenstein im Steinwald

 

Interessante Links

http://www.burgruine-weissenstein.de/

Burgruine Weißenstein

 

Ferienhaus Schmied – Wanderung zum Rabenberg

Zur Zeit des kalten Krieges diente der Turm auf dem Rabenberg der tschechoslowakischen Volksarmee als Beobachtungsturm. So war der Turm auf dem Rabenberg ein weithin sichtbares Zeichen der Trennung zwischen Ost und West.

Was damals nicht vorstellbar war, ist von der Silberhütte auf deutscher Seite Weiterlesen

Deutschlands schönstes Naturwunder 2013

liegt in der Oberpfalz. Der 682 m hohe Vulkan wurde 2013 zu Deutschlands schönstem Naturwunder gekürt.

Geröllfeld Rauher Kulm

Geröllfeld Rauher Kulm

Blick vom Rauhen Kulm in Richtung Steinwald

Blick vom Rauhen Kulm in Richtung Steinwald

Weitere Infos unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rauher_Kulm_(Oberpfalz)

http://www.oberpfalz-luftbild.de/rauherkulm.htm

 

 

 

 

Himmelsleiter in der Waldnaabaue

Frühling im Land der tausend Teiche! Herrlicher Ausblick über die einzigartige Fauna und Flora in der so genannten „Heusterz“.

Blick auf die Himmelsleiter

Blick auf die Himmelsleiter

Weiterlesen